• Mangiare bene in Friuli (II)

Gut essen im Friaul, das ist Genuss pur – und eigentlich auch ganz einfach. Erste Tipps gab es hier,
nun gibt es noch ein paar weitere Empfehlungen...

Ein unaufälliger Eingang in einer Seitengasse, aber ein Blick in unseren Slow Food Italia Führer sagt: Das Al Vecchio Stallo in der Via Viola in Udine ist keine unbekannte Adresse. Und auch von Touristen überlaufen? Mitnichten. Wir sitzen hier abends zwischen italienischen Großfamilien, laut ist es, voll ist es, genau richtig ist es. Die Gerichte deftig und fleischlastig, aber heute haben wir genau darauf Lust. Zuerst also Gnocchi al patate con ragù, dann Salsiccia mit Kartoffelpüree und Gemüse bzw. Polpette (kleine Fleischlaibchen) in Tomatensauce mit Püree. Gut schmeckt es, bodenständig, unprätentiös: Friulanische Hausmannskost. Vieles was es hier gibt, galt früher als Arme-Leute-Essen – Gnocchi di Zucca, Gnocchi die Sauris, Cjalcions oder Frico e Polenta.
Der kleine Riccardo neben uns – 12 Monate alt und ein bezauberndes Grinsen im Gesicht – wickelt auch die etwas strenge Kellnerin um den Finger. Da, sie hat gelacht, sagt mein Mann. Der Wein kommt in der Karaffe, Hauswein, süffig, leicht, passt. Zum Abschluss ein Karamell-Pudding, mit so einem leicht rauchig-bitteren Geschmack, so wie er eben auch nur in Italien schmeckt. Zufrieden lehnen wir uns zurück. Wir kommen wieder. Vielleicht im Sommer, wenn man auch im hübschen Innenhofgarten sitzen kann...

Al Vecchio Stallo
Via Viola 7 / Udine
Tel.: 0432 21 296

Wir schlafen herrlich ruhig und entspannt im malerisch auf einem Hügel gelegenen Relais Russiz Superiore, inmitten von Weinhügeln, jetzt wollen wir mindestens ebenso entspannt zu Abend essen. Gar nicht schwierig, denn in unserem Zimmer liegt auch eine umfangreiche Liste mit Restaurant-Empfehlungen in der Umgebung und da werden wir schnell fündig: Nur zehn Minuten sind es mit dem Auto zu La Subida – Trattoria Al Cacciatore. Eine Mischung aus neu und alt, elegant und ländlich, ein guter Mix, der uns hier erwartet. Was hier auf den Tisch kommt, basiert auf Tradition, ist aber zugleich sehr im Heute angekommen, mit einem gewissen Twist und Modernität interpretiert. Pasta-Gerichte nehmen wir als Vorspeise, dann Steak bzw. eine saftige Tagliata di manzo. Wie immer ist man danach eigentlich wirklich satt, aber dann lacht uns noch die Crema Catalana auf der Karte an und schon sind wir verführt. Eine Empfehlung gibt es auch in Sachen Bier: Das IPA Craft Beer aus der nahen Borderline Brewery (in Buttrio) sollte man unbedingt probieren. Dass die Weine, die hier auf den Tisch kommen, mehr als schmecken, ist klar, was anderes ist im Friaul auch nicht zu erwarten. Reservieren sollte man übrigens unbedingt, das La Subida ist mehr als gut besucht...

Osteria La Subida - Trattoria Al Cacciatore
http://www.lasubida.it
Via Subida 52, Cormons
Tel.: +39 048160531

Und wo steppt nachts eigentlich der Bär in Udine? Wo kann man noch einen Absacker nehmen, nach einem guten Essen in der Altstadt von Udine? Definitiv im Leon d`Oro (in der Via dei Rizzani 2). Hier trifft man sich, nimmt einen Snack, ein Glas Wein, einen Cocktail (die übrigens preislich mehr als ok sind). Drinnen wie draußen ist die Stimmung gut, er herrscht ein ständiges Kommen und Gehen und irgendwann machen wir es wie alle anderen und ziehen weiter, in die vielen anderen Lokale gleich ein paar Meter weiter oder um`s Eck ins Al Cappello...