• Urlaub in Österreich (II)
    Sommerfrische im Salzkammergut

Heiß und immer heißer werden die Sommer. Was dagegen hilft? Sommerfrische!
Und das am besten ganz klassisch im österreichischen Salzkammergut. Wo erfrischende, blau-grüne Seen
und wunderschöne Berge locken. Ob steirisches oder Salzburger Salzkammergut, da kann ich persönlich
mich nur schwer entscheiden. Deswegen gibt es hier Tipps für meine Lieblingsplätze in beiden Regionen...

Wir waren richtig fleißig in den letzten (Corona-)Wochen, schreibt AnnaPlochl-Gastgeberin Bettina Grieshofer auf facebook: Jetzt gibt es auch einen eigenen Spa-Bereich – und wo könnte man nach einer Bergtour besser die Seele und die Muskeln baumeln lassen, als in einer Sauna? Ab sofort können die Hausgäste also im Kneipp-Trog neue Energie tanken und in der Chill- und Relax-Ecke die Sternderln am Himmel zählen. Schön stell ich mir das vor – und außerdem macht es einen Aufenthalt in dieser wunderschön sanierten und liebevoll ausgestatten Jahrhundertwende-Villa in Bad Aussee sicherlich noch erholsamer, als es ohnehin schon ist. Denn um ihren Gästen eine durch und durch erholsame Urlaubszeit zu bescheren, dafür hat Bettina Grieshofer eindeutig ein Händchen. Die liebevoll und detailreich gestalteten Zimmer, das köstliche Früstück, der wunderschöne Salon, die Gemütlichkeit, der Familienanschluss, den man hier on top bekommt – das alles macht einen Aufenthalt im B&B AnnaPlochl zu einer ziemlich einzigartigen Sache. Und überhaupt, was könnte schöner sein als eine richtige Sommerfrische im Ausseerland? Nix! Sage zumindest ich...

Wer noch mehr über dieses Haus wissen will, der liest am besten hier nach - denn über das Haus AnnaPlochl B&B gibt es noch viel mehr zu sagen...

Haus AnnaPlochl, Bed & Breakfast – Bad Aussee (steirisches Salzkammergut)
www.hausannaplochl.com
(Fotos: Matthias Kronfuss)

Wunderschön liegt dieses Ferienhaus (Alte Blaa) auf der Blaa Alm oberhalb des Ausseer Sees: Im Winter inmitten einer märchenhaften Winterlandschaft, im Sommer umgeben von satten, grünen Wiesen und Bergen, die einen locken. Frühmorgens hinaus laufen aus dem Haus, auf die Wiese, den Morgentau auf den nackten Füssen spüren, die ersten Sonnenstrahlen kitzeln in der Nase. Abends vor dem Haus sitzen, gemeinsam essen, ein Glaserl Wein trinken und irgendwann die Sternderl zählen, die da oben hängen, und es sind viele... Ja, so funktioniert Almleben in der Alten Blaa. Und die ist eigentlich innen so schön und gemütlich und einladend gestaltet, dass man sie gar nicht verlassen will. Ganz viel Herzblut haben die Hausherrin und der Hausherr in die Gestaltung dieses alten Hauses gelegt und glücklich ist, wer hier nun Sommerfrische-Zeit verbringen kann. 7 Erwachsene und 6 Kinder finden hier auf 350 qm Wohnfläche Platz. Also am besten die Lieblingsfreunde einpacken und ab geht`s zur Sommerfrische ins steirische Ausseerland... Und hier habe ich die Alte Blaa schon früher ausführlich vorgestellt.

Ferienhaus „Die alte Blaa“ – Altaussee (steirisches Salzkammergut)
https://www.youraustrianhome.com/ferienhaus-salzkammergut/die-alte-blaa-altaussee/

Interieur-Aufnahmen von Akos Vincze.

Näher am See kann man kaum sein und dieser Vorteil will genutzt sein: Bereits frühmorgens schnappe ich mir den Bademantel und laufe durch das taunasse Gras hinunter zum Hotelstrand. Und eine kurze Überwindung später ziehe ich schon meine Runden im See, meist alleine, was für ein Genuss. Das unergründliche blau-grüne Wasser des Wolfgangsees umspielt mich, ich tauche unter, um ein paar Meter weiter wieder aufzutauchen und mich auf der glatten Seeoberfläche am Rücken treiben zu lassen. Kann ein Tag besser beginnen? Eigentlich nicht, und deswegen zieht es mich auch immer wieder zurück in das Seehotel Brandauer`s Villen in Strobl am Wolfgangsee. Denn hier stimmt einfach das Gesamtpaket: Übernachtet wird hier entweder in der neuen Villa oder im Stammhaus, gefrühstückt in den gemütlichen Stuben oder – noch besser – auf der Terrasse mit Blick auf den See. Abends dann ein köstlicher Saibling im Restaurant, im besten Falle wieder auf der Terrasse. Und öfters schon ist der Saibling fast kalt geworden, denn die orange-golden leuchtenden Sonnenuntergänge stehlen auch schon mal dem besten Fisch die Show und meine Aufmerksamkeit. Und auch wenn das Salzkammergutwetter mal den berühmten Schnürlregen auspackt, ist man im Brandauer`s gut aufgehoben, im großzügigen Wellnessbereich. Oder einfach mal ein gutes Buch schnappen, auf die Couch lümmeln, den Regentropfen lauschen – und irgendwann ist der See dann auch wieder bereit für mich...

Seehotel Brandauer`s Villen – Strobl am Wolfgangsee (Salzburger Salzkammergut)
www.brandauers.info/

Ein alter Gasthof wie aus dem Bilderbuch: Der Gasthof zur Post in St. Gilgen am Wolfgangsee hat alles, was man sich so wünschen kann. Zentral gelegen und dennoch ist man gleich am See, gemütliche Gästezimmer – von ländlich-traditionell bis modern – und Wirtsstuben, in denen man nicht nur gut sitzt, sondern auch köstlich isst. Ob es der Nannerl (Mozart) hier gefallen hätte? Man weiß es nicht, aber uns gefällt es jedenfalls – ob im Zimmer Nannerl oder den Postgeschichten-Zimmer oder den modern gestalteten Wolfgangsee-Zimmern mit Panoramablick. Wir drehen uns hier gerne noch mal um in der Früh, um ein weiteres Viertelstündchen zu schlafen. Auch wenn wir irgendwie schon das üppige Frühstück unten in der Wirtsstube in der Nase haben... Abends komme ich dann auch hier nicht an meiner Lieblingsspeise am Wolfgangsee vorbei, dem Bachsaibling. Dazu ein Glas Veltliner und ja, zu einer Nachspeise lasse ich mich dann irgendwie auch noch überreden. Na gut, und dann lasse ich halt dafür den Lift links liegen und steige über die schönen, knarzenden, alten Holztreppen hinauf in mein Reich der Träume... Wer noch mehr wissen will über die Post, liest hier nach.

Hotel Gasthof zur Post – St. Gilgen am Wolfgangsee (Salzburger Salzkammergut)
https://gasthofzurpost.at/

Mama, hast du meinen Köpfler gesehen? Schon als Kind bin ich hier vom Steg in das türkis-grüne Wasser des Wolfgangsees gesprungen. Und tue es heute noch. Es gibt sie, die Plätze, an die man immer wieder gerne zurückkehrt. Meine Eltern waren hier bereits zu Gast, als es mich und meinen Bruder noch nicht gab, dann packten sie uns ein und zeigten uns diesen Platz, der so unbestreitbar schön am See liegt. In der idyllischen Fürberg-Bucht, mit Blick Richtung St. Gilgen und auf ganz viel See. Komm Papa, schwimmen wir zum Ochsenkreuz und dann waren wir auch schon unterwegs, mit gleichmäßigen Schwimmzügen glitten wir nebeneinander her durch den See, zu der kleinen Insel nahe der mächtigen Falkensteinwand. Später waren es dann meine Freundinnen, die ich bei unseren Mädelswochenenden dazu überredete. Und natürlich blieb auch meinem Mann nichts anderes übrig, als sich mit mir in die Fluten zu stürzen. Am schönsten ist es hier am späten Abend, wenn die Restaurantgäste sich auf den Heimweg gemacht haben und kein Wolfgangsee-Schiff mehr anlegt und die Bucht nur mehr den Hausgästen gehört  und sich diese absolute Stille über den See legt – wie auch frühmorgens. Apropos Restaurant, essen kann man hier richtig gut, Gastgeberin Karin Ebner hat in der Küche das Sagen und was auf den Teller kommt, freut das Auge genauso wie den Magen. So ziemlich alle Zimmer habe ich im Fürberg schon mal ausprobiert – von einer Suite mit Wahnsinnsausblick über den See bis hin zu den Komfortzimmern im Gästehaus, und geschlafen habe ich überall tief und fest. Denn was sollte hier schon den Schlaf stören, in dieser Bucht, in der man die Welt da draußen glatt vergessen kann...

Gasthof & Hotel Fürberg – Fürberg am Wolfgangsee
(Salzburger Salzkammergut)
www.fuerberg.com/