• Lunzer Wasserfreuden
    Grün, kalt und wunderschön

Bachforellen, Seesaiblinge, Groppen, Gründlinge und Flussbarsche bewohnen den Lunzer See im niederösterreichischen Mostviertel. Und im Sommer viele Menschen, die vor der großen Hitze flüchten und prickelnde Abkühlung im kühlen – und oft sogar ziemlich kalten – Lunzer See suchen.

Tiefgrün liegt er da, am Fuß des Dürrenstein, umgeben von Bergen und Wäldern. Nur wenige Häuser finden sich an den Ufern, nur ein Seebad, nur ein Restaurant, und das ist gut so. Der Lunzer See ist längst kein Geheimtipp mehr, das Seebad ist an heißen Wochenendtagen gut ausgelastet. Aber immer noch ist der See nicht überlaufen, ein Rückzugsort, ein kleines Paradies. Motorboote sind hier nicht erlaubt, wer den See bis in alle Winkel kennenlernen will, leiht sich ein Elektroboot aus oder am besten ein Ruderboot. Seele baumeln lassen, entschleunigen, einfach mal nur schwimmend seine Runden im See drehen, ist hier das Motto. Ein bisschen lauter geht es am See nur zu, wenn im Sommer das wellenklaenge Festival im Seebad stattfindet. Aber wofür braucht es große Worte, was mit Bildern doch ganz einfach zu zeigen ist... Lunzer Wasserfreuden eben.